Stadtratsfraktion BfZ / GRÜNE

              Unsere Leidenschaft ist Zwickau

Transparenz wird bei uns groß geschrieben - Alle Anträge im Stadtrat der Mitglieder der Stadtratsfraktion BfZ/Grüne

Die Anträge sind nach Datum geordnet, den aktuellsten finden Sie ganz oben. Um den vollständigen Antrag zu lesen oder als PDF-Dokument herunterzuladen klicken Sie einfach auf "mehr" und dann auf den unterstrichenen Titel.


Zurück zur Übersicht

29.06.2015

Konzeption Wirtschaftsförderung

29.06.2015
Änderungsantrag
zum Antrag AN/008/2015 „Konzeption zur Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau“
Der Wirtschafts- und Umweltausschuss möge als Empfehlung für den Stadtrat beschließen:
1. Die Oberbürgermeisterin wird beauftragt, die Erarbeitung eines Handlungskonzeptes Wirtschaft Zwickau 2015 zu veranlassen und dem Stadtrat bis spätestens Juni 2016
zur Beschlussfassung vorzulegen.
2. Inhaltlich soll die Konzeption mindestens folgende Schwerpunkte umfassen:
a. Die Potentiale des Wirtschaftsstandortes Zwickau und ihre Entwicklungsfähigkeit in den
kommenden 5 - 10 Jahren (nutzbare Flächen und Gebäude, Arbeitskräfteressourcen, wirtschaftlich relevante Infrastrukturbedingungen, kommunal beeinflussbare finanzielle Rahmenbedingungen, weiche Standortfaktoren) unter Heranziehung auch bereits existierender Untersuchungen.
b. Notwendige Hauptaktivitäten der kommunalen Wirtschaftsförderung in Bezug auf
- die Neuansiedlungspolitik, auch unter dem Gesichtspunkt einer stärkeren Branchendiversifikation jenseits des Automotiv-Sektors sowie
- die Bestandsbetreuung ansässiger Unternehmen und Einrichtungen.
c. Die aufgabenbezogene Abgrenzung, organisatorische Ansiedlung und Strukturierung der
städtischen Wirtschaftsförderung in einem privatrechtlichen Unternehmen und/oder einer
Struktureinheit der Stadtverwaltung.
d. Die notwendige personelle und finanzielle Ausstattung der städtischen Wirtschaftsförderung einschließlich eines flexiblen, erfolgsorientierten Vergütungsmodells.
e. Die Ausgestaltung eines umfassenden Netzwerks zur Gewinnung und Auswertung für die
wirtschaftliche Entwicklung Zwickaus bedeutsamer Informationen.
3. Mit der Erarbeitung des Handlungskonzeptes ist ein fachlich geeignetes externes Beratungsunternehmen zu beauftragen. Über die Auftragsvergabe entscheidet der Wirtschafts- und Umweltausschuss.
4. Über den jeweiligen Bearbeitungsstand und ggf. vorliegende Zwischenergebnisse ist
fortlaufend im Wirtschafts- und Umweltausschuss zu informieren.
Begründung
1. Vorbemerkungen
Das im Jahr 2000 erarbeitete „Wirtschaftsförderkonzept der Stadt Zwickau“ und das darauf aufbauende im Jahr 2005 erstellte „Strategiepapier Wirtschaftsförderung der Stadt
Zwickau“ bedürfen nicht zuletzt aufgrund der in diesem Zeitraum erfolgten Veränderungen der Rahmenbedingungen in allen Bereichen dringend einer Fortschreibung bzw. Neuerstellung.
Die Stadt Zwickau möchte sich im zunehmenden Wettbewerb der Wirtschaftsstandorte um Arbeitsplätze, Unternehmen und Investitionen neu positionieren und die Attraktivität der Stadt für Bürger/innen und Unternehmen weiter steigern. Hierzu zählt auch die Arbeit der Wirtschaftsförderung zu stärken und zu aktivieren sowie effizienter zu gestalten.
Das Handeln der Wirtschaftsförderung muss sich hierbei ein einer aktuellen strategischen Leitlinie orientieren, die – aufbauend auf einer grundlegenden Analyse der gegenwärtigen
Stärken und Schwächen - Ziele der Stadt und realisierbare Handlungsempfehlungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung aufzeigt.
Aus diesem Grund sehen die Einreicher vor, ein Handlungskonzept Wirtschaft 2025 durch
ein externes Beratungsunternehmen erarbeiten zu lassen. Begleitet werden soll die Erarbeitung des Handlungskonzeptes Wirtschaft 2025 durch einen Beteiligungsprozess, in den
neben dem Auftraggeber auch Experten wie Vertreter von Kammern, Verbänden, wirtschaftsnahen Organisationen, Unternehmen des produzierenden Gewerbes, des Einzelhandels, von Dienstleistungseinrichtungen, aus der Gastronomie, von Bildungseinrichtungen uns. sowie auch Akteure aus der Bürgerschaft kontinuierlich eingebunden werden
(z. B. Durchführung von Expertengesprächen, Befragung von Unternehmen, strukturierte
Gesprächsrunden mit relevanten Akteuren, jungen Zwickauer Bürger/innen, Workshops
u. dgl.).
Das zu erarbeitende Handlungskonzept ist mit konkreten Projekten und Verantwortlichkeiten zu untersetzen, um es für die Verwaltung und alle relevanten Akteure handhabbar
und vor allem anhand konkreter Handlungsempfehlungen umsetzbar zu machen.
Während der Bearbeitung ist durch die Stadtverwaltung und den externen Dienstleister
regelmäßig im Wirtschafts- und Umweltausschuss zu informieren. Wesentliche erarbeitete Zwischenergebnisse sind zur Diskussion zu stellen.
Die erzielten (Zwischen)Ergebnisse werden neben dem Wirtschafts- und Umweltausschuss einem ausgewählten Teilnehmerkreis in einer Zwischen- und einer Abschlussprä-
sentation am Ende des Projektes vorgestellt.
Der Bearbeitungszeitraum wird für eine Zeitdauer von ca. September 2015 – Juni 2016 veranschlagt.
2. Grundstruktur Leistungsbild
In diesem Handlungskonzept Wirtschaft 2025 sollen:
 der Wirtschaftsstandort Zwickau unter der Berücksichtigung verschiedener Indikatoren analysiert werden (umfassende Analyse und zusammenfassende Darstellung des
Status Quo und der zukünftigen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes;
Betrachtungen der Bereiche
o Regionalstatistische Analyse
o Fachkräfteentwicklung
o Branchen- und Kompetenzfelder
 eine Entwicklungsstrategie für den Wirtschaftsstandort Zwickau erarbeitet werden,
auf deren Basis weiterführend u. a. ein Kommunikationskonzept für das künftige
Standortmarketing nach Innen und Außen entwickelt werden soll;
o Herausstellung zentraler Handlungsfelder
o Erarbeitung von konkreten Zielen, Projekten und Maßnahmen zur Umsetzung der aufgezeigten Zielstellungen und Vorschlägen zur Projektplanung
und Prioritätensetzung
 die Instrumente und Aktivitäten sowie Meilensteine und Handlungspakete in einem
Umsetzungsfahrplan definiert werden (Festlegung Zeitplan, bei dem allerdings eine gewisse zeitliche und inhaltliche Flexibilität gewährleistet sein muss, um mögliche Anpassungen an neue Entwicklungen zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen)
o Aufzeigen von erforderlichen und notwendigen Instrumenten und Aktivitäten
o Definition qualitativer Ziele, die sich aus den Ergebnissen der Analyse und des Beteiligungsprozesses, den individuellen Herausforderungen sowie den Entwicklungspotenzialen der einzelnen Handlungsfelder ableiten
o Definition von Meilensteinen und Handlungspaketen
 die (Neu)Organisation der Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau vor dem Hintergrund der heutigen Anforderungen an heutige Wirtschaftsförderung untersucht, darauf aufbauend ein Organisationskonzept bestimmt und notwendige Personal- und Finanzressourcen für die Wirtschaftsförderung beschrieben werden
o Analyse der bestehenden Aufbau- und Ablauforganisation und Ermittlung
von möglichen Optimierungspotenzialen bzw. einer völlig neuen Struktur
o Benchmarking erfolgreicher Organisationsformen von mit Zwickau vergleichbaren Städten als Diskussionsgrundlage einer zukünftigen Organisationsstruktur und gleichzeitiger interner Vernetzung in der Verwaltung
o Definition von Strukturen und Aufgaben, Anpassung der Dienstleistungen
des Büros Wirtschaftsförderung an die Erfordernisse der Entwicklungsstrategie, Qualitätssicherung
o Ableitung einer zweckmäßigen Organisation, Optimierung bestehender Strukturen, der Aufgabenverteilung und der Vernetzung von Angeboten zwischen den wirtschaftsfördernden Einrichtungen der Stadt Zwickau, Definition von Schnittstellen
o Aussagen zu notwendigen Personal- und Finanzressourcen und Optionen der Einführung eines flexiblen erfolgsorientierten Vergütungsmodells.

 2015-06 Aenderungsantrag Konzeption Wirtschaftsförderung.pdf


Zurück zur Übersicht