Stadtratsfraktion BfZ / GRÜNE

              Unsere Leidenschaft ist Zwickau

Liebe Zwickauerinnen und
liebe Zwickauer,

liebe Freundinnen und Freunde unserer Stadt,

an den Sommer 2018 werden wir uns wohl noch länger erinnern. Oder doch nicht? Gut möglich, dass monatelange Hitze und Trockenheit künftig Normalität sein werden. Aber auch Starkregen mit Überschwemmungsgefahr dürfte künftig wohl weit häufiger auftreten als wir das gewohnt waren. Der Klimawandel ist auch in der Stadt Zwickau angekommen. Das hat Folgen für jede und jeden von uns, in fast allen Lebensbereichen.

Die Stadt Zwickau reagiert bereits seit mehreren Jahren auf die Entwicklung. 2015 wurde das Ingenieurbüro Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz Jena mit Erarbeitung der Grundlagen einer detaillierten Klimaanpassungsstrategie beauftragt, die seit Herbst 2016 vorliegt. Stadtteilbezogen wird dargelegt, welche klimatischen Entwicklungen zu erwarten sind und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Im Februar 2018 wurde die Umsetzung der Klimaanpassungsstrategie durch den Stadtrat bestätigt. Egal ob Verkehrsentwicklung, Wohnungsbau, Flächennutzungsplanung, Grünordnung, Wasserwirtschaft…, praktisch alle Bereiche der Stadtentwicklung werden künftig durch die Klimaanpassungs-strategie beeinflusst. Ihre Fortschreibung und konsequente Umsetzung ist für die Menschen in Zwickau im wahrsten Sinne des Wortes überlebenswichtig. Es braucht deshalb starke Kräfte im Rat, die darauf achten, dass Theorie und Praxis nicht zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Die Fraktion BfZ/GRÜNE achtet darauf, dass die notwendigen Anpassungen an die klimatischen Veränderungen den erforderlichen Stellenwert erhalten, auch wenn es mal Geld kostet oder Interessenkonflikte auftreten.

Die Tage werden bereits merklich kürzer und die Herbstkühle beendet das große Schwitzen. Aber die Erderwärmung geht auch weiter, wenn es irgendwann mal wieder schneit. Wir sind gut beraten, das nicht zu vergessen.


September 2014

Liebe Zwickauerinnen und Zwickauer

Sie haben uns, den gewählten Vertretern der BfZ und der GRÜNEN, für die aktuelle Legislaturperiode den Auftrag gegeben, im Zwickauer Stadtrat unser aller Zukunft mitzugestalten. Um diese Aufgabe optimal erfüllen zu können, haben wir uns zur Fraktion BfZ / GRÜNE zusammengeschlossen. Das war nicht nur sinnvoll, weil wir in den meisten kommunalpolitischen Zielsetzungen übereinstimmen. Wir konnten dadurch auch erreichen, dass wir in allen Ausschüssen des Rates und einigen weiteren wichtigen Gremien, wie Aufsichtsräten, vertreten sind.


Wie die praktische Arbeit schnell zeigte, ist die derzeitige Zusammensetzung der Fraktion und ihres Umfeldes ein Glücksfall. Die Fähigkeiten und Erfahrungen der Einzelnen ergänzen sich hervorragend, so dass die Fraktion insgesamt sehr produktiv und unter Beachtung der Mehrheitsverhältnisse auch erfolgreich arbeitet.

Unsere Aufgabe sehen wir, neben der Diskussion zahlreicher Verwaltungsvorlagen und der jährlichen Haushaltsplanung, vor allem in der Förderung der Weiterentwicklung Zwickaus als Oberzentrum. Das umfasst die Sanierung der städtischen Bausubstanz genau so, wie die Erhaltung der kulturellen Bedeutung des Theaters, die Belebung der Zwickauer City, die Verbesserung der Angebote für Jugendliche oder auch die Erhöhung der Attraktivität des Nahverkehrs. Diese und viele weitere Themen werden uns bis zum Ende der Wahlperiode intensiv beschäftigen.  

Wir wollen aber nicht unter uns bleiben und wichtige Entscheidungen im „stillen Kämmerlein“ vorbereiten. Lassen Sie uns vielmehr  gemeinsam mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern von Zwickau, die Zukunft der Stadt gestalten und auch schwierige Zeiten meistern!


Ihre Fraktion BfZ / Grüne in Zwickau

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

02.07.2015

Zukunft des Theaters

Fraktion BfZ / GRÜNE fordert öffentliche Diskussion
Am 05.05.2015 beschloss der Stadtrat die Verlängerung des Grundlagenvertrages zwischen Zwickau und Plauen zur Sicherung der Theater Plauen – Zwickau gGmbH. Beschlossen wurde damals auch, dass der Geschäftsführer des Theaters dem Aufsichtsrat Im Juni 2015 ein Konzept zur Umsetzung dieses Vertrages vorlegen soll. Da wir in diesem Gremium leider keinen Vertreter haben ist unklar, in welcher Qualität dies geschehen ist. Am 10. Juli sollen jedoch der Aufsichtsrat und die Gesellschafter die inzwischen erarbeiteten möglichen Varianten eines Zukunftskonzepts für das Theater diskutieren. Es wird also wohl langsam konkret.
Der heute öffentlich gewordene Abgang des Theater-Geschäftsführers Volker Arnold zum Monatsende, ist für uns allerdings ein Alarmsignal. Es lässt vermuten, dass die Theaterleitung wohl keinen Königsweg in die Zukunft gefunden hat, den sie guten Gewissens zu beschreiten empfiehlt. Aber egal wie eine Lösung am Ende auch aussieht: Sie muss nicht in erster Linie der Theaterleitung oder dem Aufsichtsrat gefallen, sondern sie muss den (natürlich auch finanzierbaren) Wünschen und Vorstellungen des Publikums gerecht werden. Nur dann wird es auch, hoffentlich mehr denn je, die Aufführungen und Konzerte besuchen. Wir fordern deshalb, dass der Aufsichtsrat, die beiden Oberbürgermeister und der Generalintendant Initiativen ergreifen, um auch die Öffentlichkeit über die bisher angedachten Lösungsansätze zu informieren und eine konstruktive Diskussion darüber in Gang zu setzen. Sicher - das Theater muss sparen. Aber mit 15 Millionen Euro Jahreszuschuss sollte sich dennoch ein gutes kulturelles Angebot realisieren lassen. Und mehr zusätzliche Eigenmittel zu erwirtschaften ist auch nicht verboten. Über das und mehr müssen wir in Plauen, Zwickau und Umgebung reden. Bald!

Drechsel
Fraktionsvorsitzender

 2015-07-02_Zukunft_Theater_Mediendienst .pdf


Zurück zur Übersicht


Top Themen